frida nilsson: siri und die eismeerpiraten
5plus magazin17 Rezensionen 15
Aus dem Schwedischen von Friederike Buchinger Gerstenberg Verlag, 376 Seiten, € [D] 14,95 | € [A] 15,40 (ab 10 Jahren)

Siri lebt mit ihrem Vater und ihrer kleinen Schwester Miki auf einer der vielen Inseln des Eismeers. Sie besitzen wenig, ernähren sich von dem, was sie jagen und sammeln können, und sind eine perfekt aufeinander eingespielte kleine Familie, in der sich die zwei Kinder geborgen fühlen. Vor dem Einschlafen erzählt Siri gern die Geschichten vom gefürchteten Kapitän Weißhaupt, der Kinder raubt, um sie in seinen Diamantminen schuften zu lassen. Als die beiden Mädchen eines Tages auf der Nachbarinsel Schneebeeren sammeln, verlieren sie sich im dichten Nebel aus den Augen. Miki wird von Weißhaupts Mannschaft entführt, und Siri sieht gerade noch die »Polarstern«, das Schiff der Piraten, davonsegeln. Nachdem keiner der Erwachsenen im Dorf den Mut hat, sich diesem Mann entgegenzustellen, beschließt Siri, noch in der gleichen Nacht aufzubrechen, um ihre Schwester zurückzuholen. Ein spannender Abenteuerroman mit einer Heldin, die dem Leser mit ihrer Entschlossenheit, ihrer Menschlichkeit und ihrer Liebe zu allen Geschöpfen sofort ans Herz wächst. Frida Nilsson reiht sich mit diesem Buch in den Reigen skandinavischer Autoren ein, die die Kinderliteratur seit Jahrzehnten prägen und bereichern. Ronja Räubertochter und Nils Holgersson haben mit Siri eine neue Schwester bekommen. 
stern k Beate Widmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen