jean webster: lieber daddy long legs
5plus magazin17 Rezensionen 16
Aus dem Englischen von Ingo Herzke Königskinder Verlag, 304 Seiten, € [D] 18,99 | € [A] 19,60 (ab 14 Jahren)

Judy Abbott ist ein aufgewecktes und selbstbewusstes Mädchen, das in einem Waisenhaus aufgewachsen ist. Sie schreibt gerne und wird wegen dieses Talents von einem geheimnisvollen Wohltäter aufs College geschickt. Dieser möchte auf keinen Fall, dass Judy seinen Namen erfährt, und erwartet als einzige Gegenleistung jeden Monat einen Brief von ihr. Von Anfang an liebt sie ihr neues Leben und taucht vollkommen in diese völlig neue Welt ein. Sie schließt Freundschaften, spielt Basketball, kauft sich zum ersten Mal in ihrem Leben eigene Hüte, Handschuhe und Bücher, saugt das vielfältige Wissen wie ein Schwamm auf. Sie genießt es, nach achtzehn Jahren endlich eigene Entscheidungen treffen zu dürfen. Ihre Eindrücke, Gedanken und Ideen spiegeln sich in den klugen und witzigen Briefen an »Mr Smith«, den einzigen Menschen auf der Welt, mit dem sie ihre Erlebnisse teilen kann. Jean Webster (1876–1917) war eine junge, emanzipierte Schriftstellerin und Journalistin, die mit Dear Daddy Longlegs, das 1912 erstmals erschienen ist, Generationen von Leserinnen begeistert hat. Ein Buch, bei dem man von der ersten bis zur letzten Zeile ein Lächeln auf den Lippen hat, will man natürlich immer wieder lesen, vorlesen und verschenken. Endlich ist dieser zeitlose Klassiker wieder lieferbar. In einer – wie immer bei den Königskindern – wunderschön gestalteten Ausgabe, neu übersetzt von Ingo Herzke.  
stern k Beate Widmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen