markus orths: max
5plus magazin17 Rezensionen 19
Hanser Verlag, 576 Seiten, € [D] 24,– | € [A] 24,70

Einer der schillerndsten Künstler-Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts – Max Ernst – setzt Markus Orths in seinem Roman ein eindrucksvolles Denkmal. Seine Herangehensweise ist außergewöhnlich, schildert er Ernsts Biografie doch über die Lebensläufe, Begegnungen und Beziehungen zu den sechs wichtigsten Frauen in seinem Leben. Aber auch seine intensiven Kontakte und Freundschaften zu anderen Künstlern seiner Zeit, wie Hans Arp, André Breton, Pablo Picasso und vielen anderen, sind zentrale Dreh- und Angelpunkte dieses Romans. So sind Dadaismus, Kubismus und Expressionismus wichtige künstlerische Protagonisten. Der Teilnehmer am Ersten Weltkrieg (in dessen Folge er sich Dada zuwandte) erkannte erst sehr spät seine Gefährdung durch den Nationalsozialismus. Mit Hilfe seiner einflussreichen und wohlhabenden Freundin, Mäzenin und später auch Partnerin Peggy Guggenheim und des Fluchthelfers Varian Fry konnte er vor den Häschern nach Amerika fliehen. Orths hat hier nicht nur spektakulär über ein Leben geschrieben – es gelingt ihm auch, das Flair der Zeit einzufangen.  
stern k Ulrich Dombrowsky

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen