martin brown: tiere, die kein schwein kennt
5plus magazin17 Rezensionen 20
Aus dem Englischen von Jorunn Wissmann Gerstenberg Verlag, 56 Seiten, € [D] 14,95 | € [A] 15,40 (ab 8 Jahren)

Gelbfuß-Felskänguru, Zebraducker oder Kuba-Schlitzrüssler, wer kennt sie nicht! Oder? Na, dann können wir unser Wissen sehr schnell auf Vordermann bringen und erfahren, dass der Speke-Kammfinger nichts trinkt, hamstergroß ist und in den Halbwüsten am Horn von Afrika lebt. Obwohl er ein unauffälliger grauer Nager ist, klingt seine lateinische Bezeichnung doch richtig nach Actionheld – Pectinator! Was für ein Name! Dem Russischen Desman dient seine Vielzwecknase wie ein Multifunktionswerkzeug bei der Nahrungssuche als Schnorchel, Schaufel oder Finger. Der afrikanische Zorilla ist tatsächlich der größte Stinker, sein unangenehmer Geruch ist bis zu einem Kilometer weit wahrnehmbar, ein Müffelmarder halt! Und auch noch ein nützlicher, der schädliche Larven, Ratten und Mäuse frisst. Auf jeder Doppelseite erfahren wir über die unbekannten, oft genug auf der Liste der gefährdeten Arten stehenden Tiere alles Skurrile und Komische, was dem Forscherdrang der Kinder (und nicht nur dieser) entspricht. Hier rücken jenseits der klassischen Lieblingstiere Löwe, Tiger, Elefant endlich einmal die in den Fokus, die genauso schützens- und bemerkenswert sind. Ein Buch über die anderen Tiere der Welt!  
stern k Ulrich Dombrowsky
 
dbhp
 
bg
 
 
dombr
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen