alexandra litwina und anna desnitskaya (illustrationen): in einem alten haus in moskau – ein streifzug durch 100 jahre russische geschichte
5plus magazin17 Rezensionen 31
Aus dem Russischen von Lorenz Hoffmann und Thomas Weiler Gerstenberg Verlag, 60 Seiten, € [D] 24,95 | € [A] 25,70 (ab 12 Jahren)

Pünktlich zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution erscheint im Gerstenberg Verlag ein Buch, das seinesgleichen sucht: hundert Jahre russische Geschichte als Sachbilderbuch für zwölfjährige Jugendliche – eine gewagte Idee! Und ein großes Glück für alle jungen (und älteren!) Leser, dass hier verlegerischer Mut bewiesen und dieser Zwitter aus Geschichts- und Bilderbuch auf den Markt gebracht wurde! Schauplatz des Geschehens – der Titel verrät es bereits – ist ein altes Haus in Moskau. Hier zieht 1902 die Familie Muromzew ein, deren Stammbaum an die Romane Leo Tolstois mit ihren unzähligen Namen und Verwandtschaftsbeziehungen erinnert. Seite um Seite, Generation um Generation verfolgt der Leser das Leben dieser Familie bis zum Jahr 2002. Krieg und Frieden, Fortschritt und Zerstörung, alles, was das 20. Jahrhundert für seine Menschen bereithielt, lässt die Autorin Alexandra Litwina durch die exemplarische Geschichte der Muromzews lebendig werden. Die wunderbar detailreichen Illustrationen gewähren außerdem interessante Einblicke in Kultur und Lebensstil und greifen auch wichtige politische Ereignisse und Personen auf. Dass konsequent aus Kindersicht erzählt wird, verringert die historische Distanz und macht das Erlebte konkret. Ein Buch, das mich – je länger ich darin geblättert und gelesen habe – umso mehr begeistert hat. 
stern k Katharina Lemling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen