5plus magazin17 Rezensionen 78
stefan zweig: sternstunden der menschheit)

Illustrationen von Jörg Hülsmann
S. Fischer Verlag, 272 Seiten, € [D] 30,– | € [A] 30,90

Große Geister und große Leistungen treffen in den Sternstunden der Menschheit von Stefan Zweig zusammen. Gekonnt vermischt der zeit seines Lebens ungemein produktive österreichische Autor in den vierzehn historischen Miniaturen Fiktion und Wirklichkeit. Geschichte im Novellenformat, im Vordergrund nicht die historischen Fakten, sondern deren persönliche Wertung durch den Dichter: Nuñez de Balboa als Entdecker des Pazifi schen Ozeans, Kapitän Scott als Verlierer am Südpol, Waterloo und Die Eroberung von Byzanz, Goethes späte Liebe zu Ulrike von Levetzow, Präsident Wilsons Versagen und anderes mehr. Die zu unterschiedlichen Zeiten entstandenen und in unterschiedlichen Zusammenstellungen erschienenen Miniaturen haben eine wechselvolle Editionsgeschichte. 1927 wurde die Erstausgabe der Sternstunden als Teilsammlung von fünf der Miniaturen im InselVerlag zu Leipzig herausgegeben. Und war sofort ein großer Erfolg. 1939 wechselte Zweig, verärgert wegen einer Indiskretion, vom Insel Verlag zu Gottfried Bermann Fischer. Nach Zweigs Tod kamen 1943 im S. Fischer Verlag sieben weitere Geschichten hinzu. Die Sternstunden wurden auch dort zu Zweigs populärstem und erfolgreichstem Buch. In den heutigen Ausgaben fi nden sich zwei weitere, 1940 zunächst auf Englisch erschienene Geschichten zu Cicero und dem USamerikanischen Präsidenten Woodrow Wil son. Und so spiegelt die Geschichte dieses Buches in Teilen auch das Leben des vor den Nazis gefl ohenen Dichters wider, der 1942 gemeinsam mit seiner Frau in Brasilien letztendlich vor diesem Leben kapitulierte. Jörg Hülsmann, 1974 geboren, arbeitet als Illustrator für verschiedene Verlage und gestaltet als Buchkünstler freie Projekte. Er lebt in Berlin. Sein Buchobjekt Die unsichtbaren Städte nach Italo Calvino wurde von der Stiftung Buchkunst als eines der schönsten deutschen Bücher ausgezeichnet. In der jetzt erschienenen besonders schönen Ausgabe im besonderen Format hat Hülsmann Stefan Zweigs vierzehn Miniaturen »bildhaft gestaltet, illustriert und auf seine Weise interpretiert«. stern k

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen